Reetdachhaus in Warnau durch Großbrand zerstört

29. März 2017 | Von | Kategorie: News

Ein Großfeuer zerstörte am Dienstagnachmittag in Warnau (Kreis Plön) ein Reetdachhaus. Als der Brand gegen 15.10 Uhr bemerkt wurde, stand ein Teil des Reetdaches bereits in Flammen. Es wurde sofort Großalarm ausgelöst. Obwohl die Feuerwehren schnell vor Ort waren, brannte bei deren Eintreffen der Dachstuhl im Bereich des Firstes schon in voller Ausdehnung. Eine Wohnung im Anbau des Hauses brannte ebenfalls aus. Auch eine von drei Wohnungen eines weiteren Anbaus wurde in Mitleidenschaft gezogen. Zehn Wehren aus Warnau und Umgebung bekämpften das Feuer auch unter Einsatz der Drehleiter aus Preetz mit Löschwasser aus dem nahegelegenen Löschteich. Weitere Feuerwehren wurden alarmiert um aus einem weiteren Teich Löschwasser zu fördern, da der Wasserstand durch die große Löschwasserentnahme bedrohlich sank. Die Schnelleinsatzgruppe und die Technische Einsatzleitung des Kreises Plön unterstützten den Einsatz. Zum weiteren Öffnen von Dachflächen und zur Brandbekämpfung wurde eine Drehleiter der Berufsfeuerwehr Kiel zum Einsatz gerufen. Ein Bagger begann mit dem Abtragen des Reetdaches, um Glutnester besser löschen zu können. Es waren ca. 170 Einsatzkräfte vor Ort. Wegen des Verdachts auf eine Rauchvergiftung musste ein Feuerwehrmann behandelt werden. Die Polizei schätzte den Schaden am Mittwochmorgen auf rund eine Millionen Euro. Die Brandursache ist noch unklar.

 

Von Dion

Schreibe einen Kommentar