HSV von Emir Spahic verklagt

25. Januar 2017 | Von | Kategorie: Arbeit & Soziales, Sport

Der am 3. Januar freigestellte bosnische Nationalspieler reichte beim Arbeitsgericht Hamburg eine Klage ein. Der 36-Jährige fordert seine Weiterbeschäftigung im Profi-Team, sowie die Teilnahmeberechtigung am Mannschaftstraining. Der 31. Januar wurde als Termin für eine mündliche Verhandlung festgelegt, zu der der Kläger und der HSV-Vorstandschef Heribert Bruchhagen zu erscheinen sind. Der HSV wollte die Situation zunächst nicht weiter kommentieren. Es sei nicht bekannt, welche Schritte der Profi oder dessen Berater planen, hieß es dazu auf dpa-Anfrage.

Spahic wurde vor dem Trainingsauftakt nach der Winterpause überraschenderweise vom Verein freigestellt. Markus Gisdol hatte dies mit dem „Veränderungsprozess“ im Club begründet. Der Routinier erhielt allerdings vom HSV eine Bewährungschance. Spahic zeigte anfangs gute Leistungen, doch auch in Hamburg kam es wiederholt zu Vorfällen, bei denen Spahic sich mit Teamkollegen anlegte. Erschwerend kam hinzu, dass er wegen seiner Verletzungsanfälligkeit zuletzt auch nicht mehr uneingeschränkt zum Stammpersonal zählte.

 

Von Dion

Schreibe einen Kommentar