Mutter beschuldigt wegen Tod des Sohnes

16. November 2016 | Von | Kategorie: News

In Kürze, ab dem 16. Dezember, muss sich die Mutter Ramona R. (34) vor dem Lübecker Landgericht verantworten – fast auf den Tag genau acht Monate nach dem Tod ihres Sohnes. Nach Angaben der Mutter hatte sie ihren zweieinhalb Jahre alten Sohn am Morgen des 14. Aprils leblos in seinem Bettchen gefunden, dann den Notarzt gerufen, der nur noch den Tod des Jungen feststellen konnte. Die Mutter behauptet, dass es nicht ihre Schuld sei. Sie meinte auch, dass der Sohn sich irgendwie selbst erwürgt haben könnte, doch der leibliche Vater kann es sich nicht vorstellen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sie den Schlafsack so zugedreht haben könnte, dass der Sohn daraufhin erstickt ist. Nachbarn berichteten von vorherigen Fällen und Besuchen vom Jugendamt, dass sie schreie und dumpfe Schläge aus der Wohnung von ihr und ihrem Verlobten hörten. Zwei Kinder wurden Ramona R. bereits entzogen und wachsen getrennt von ihr auf. Am 16. Dezember soll voraussichtlich nur die Anklage verlesen werden. Der Prozess soll dann mit zahlreichen Zeugen Anfang des nächsten Jahres fortgesetzt werden.

 

Von Nico

Schreibe einen Kommentar