Gema und YouTube legen Streit bei

2. November 2016 | Von | Kategorie: Arbeit & Soziales, Freizeit, News

Seit Dienstagmorgen sind tausende Musikvideos die von Gema gesperrt worden sind wieder verfügbar. Nach sieben Jahren langen Konfliktes, haben sich YouTube und Gema geeinigt und einen Lizenzvertrag abgeschlossen. Ein zentraler Streitpunkt war die Forderung der Gema, YouTube müsse ähnlich wie andere Online-Musikdienste pro Stream bezahlen. YouTube aber weigerte sich und verwies darauf, dass Werbung und Anzeigen bei den Videos reichten. Die Einigung betreffe alle Videos der rund 70.000 Gema-Mitglieder sowie der Künstler, die die Gema im Ausland vertreten. Musikfans waren wegen des jahrelangen Streits verärgert und übten deswegen Kritik über Gema aus. Auch einige Musikkonzerne und Künstler verloren die Geduld und forderten einen Kompromiss.

 

 

Von Fabian

Schreibe einen Kommentar