„Pokémon Go“: Megahit der Spielewelt

13. Juli 2016 | Von | Kategorie: Arbeit & Soziales, Freizeit, Medien, News

Mit der neuen Handy-App „Pokémon Go“ von Nintendo ist ein Hype entstanden, mit dem nicht einmal der Anbieter selbst gerechnet hätte. Das Spiel verbindet Schnitzeljagd mit mobilem Spiel. Den sogenannten „Pokémon“ begegnet der Spieler beim Herumstreifen durch die reale Umgebung. Die App verwendet die Standortdaten von Smartphones, um den Spielern in der Umgebung virtuelle „Pokémons“ anzuzeigen. Diese können über die Kamera-Funktion des Smartphones eingefangen werden. Ob im New Yorker Central Park oder in den Straßen von San Francisco – überall laufen Leute mit Smartphones in der Hand herum und versuchen die kleinen „Pokémon“ einzufangen. In den USA wurde „Pokémon Go“ nach einem Tag nach Berechnungen von Experten auf etwa jedes 20. Android-Handy geladen. Im iTunes-Store führt die App die Liste der kostenlosen Programme vor Snapchat und anderen App-Hits an. Die weltweite Markteinführung wurde abgebremst, um die Server zu schonen. Bisher ist das Spiel offiziell nur in den USA, Neuseeland und Australien verfügbar. Europa sowie Japan und andere asiatische Länder sollen nun in den kommenden Tagen folgen. Der Pokémon Hype reicht schon für die ersten spektakulären Geschichten. So fand eine 19-Jährige auf der Suche nach den „Pokémon“ eine Leiche in einem Fluss im US-Bundestaat Wyoming, wie das Portal „County 10“ berichtete.

 

Von Dion

Schreibe einen Kommentar