Zahl der Studenten ohne Abitur mit 50.000 auf Rekordniveau

16. März 2016 | Von | Kategorie: Medien, News

Die Zahl der Studenten ohne allgemeine Hochschul- oder Fachhochschulreife hatte sich bereits zwischen 2010 und 2014 auf 49.800 verdoppelt. Wie das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) weiter mitteilte, steigt die Nachfrage nach einem Studium ohne Abitur kontinuierlich. Voraussetzung für die Bewerbung um einen Studienplatz ohne Hochschul- oder Fachhochschulreife ist zumindest eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie der Nachweis entsprechender Berufserfahrung. Interessierten stehen bundesweit knapp 7000 Studienangebote offen. Neben Menschen ohne Abitur drängen nach aktuellen CHE-Daten zunehmend Teilzeit-Studenten in die deutschen Hörsäle. Doch nur jeder zehnte Studiengang ist auch in Teilzeit studierbar. Wer also, etwa aus familiären Gründen oder beruflichen Verpflichtungen, eine Alternative zum Vollzeit-Studium sucht, hat nur begrenzte Auswahl. Aktuell können bundesweit 10,6 Prozent aller Studiengänge in Teilzeit studiert werden. Die insgesamt rund 170.000 Teilzeit-Studierenden zieht es vor allem an die privaten Hochschulen. Laut CHE-Analyse unterscheiden sich die Angebote in den Bundesländern erheblich. In Saarland gibt es im aktuellen Wintersemester 2015/16 den höchsten Anteil an Teilzeit-Studiengängen mit 64 Prozent. Dahinter liegen Hamburg mit 42,6 Prozent und Brandenburg, wo jeder dritte Studiengang in Teilzeit studiert werden kann. Neun Länder haben eine Quote unter 10 Prozent. Schlusslicht ist Sachsen-Anhalt, wo bei 0,9 Prozent Anteil nicht einmal jeder hundertste Studiengang eine Alternative zum Vollzeitstudium darstellt.

 

Von Dion

Schreibe einen Kommentar