Schrecklicher Unfall in Lübeck

3. Februar 2016 | Von | Kategorie: Arbeit & Soziales, Lokales, News

Ein Fußgänger ist gestern Nacht von einem Auto erfasst worden und 500 Meter mitgeschleift worden. Der Fahrer wurde von der Polizei gefasst. Er hatte einen Alkoholwert von 1,96 Promille.

 

 

Am Dienstag kurz nach Mitternacht wurde ein Fußgänger im Lübecker Stadtteil Marli von einem betrunkenen Autofahrer getötet. Der 46-jährige Lübecker ist einfach weitergefahren, nachdem er sein Opfer überfahren und einen halben Kilometer mitgeschleift hatte. Er kehrte jedoch zurück, dort nahm ihn die Polizei fest. Mit 1,96 Promille saß der 46-jährige am Steuer. Das Opfer wurde von den Zeugen auf Anfang 60 geschätzt. Drei Jugendliche hätten dem davonrasenden Ford Focus noch hinterhergerufen. 500 Meter vom Unfallort blieb der Verletzte liegen. Der genaue Hergang ist noch unklar. Die Unfallstrecke wurde noch in der Nacht analysiert und der Ford sichergestellt. Die Leiche wird in der Gerichtsmedizin obduziert. Der Unfallfahrer befindet sich derzeit im Krankenhaus. Konkrete Angaben habe der 46-jährige noch nicht gemacht. Er habe nicht bemerkt, den Mann erfasst zu haben. Wegen fahrlässiger Tötung und Fahrerflucht wird gegen den Lübecker ermittelt. Es ist nicht der erste Unfall, der auf Alkohol und zu schnelles Fahren zurückzuführen ist. Ulf Evert vom ADAC gibt den seltenen Alkoholkontrollen eine Mitschuld. Der Druck auf Autofahrer sei nicht groß genug. Statistisch gesehen würde nur jeder 600ste Betrunkene erwischt werden. Da müsste die Polizei nachbessern.

Von Maxi und Isabell

Schreibe einen Kommentar