Erneuter Pottwal-Alarm an der Nordseeküste

3. Februar 2016 | Von | Kategorie: Lokales, News, Umwelt

Schon wieder wurden an der Nordseeküste gestrandete Tierkadaver von Pottwalen entdeckt.

Zunächst wurden nur zwei Tiere gesichtet, später jedoch wurde klar, dass insgesamt wieder vier der großen Tiere gestrandet sind.

Der Grund hier für ist noch unklar. Jedoch ist sicher, dass sich diese Tiere auf ihrer Reiseroute verplant haben und so die extremen Ausmaße von Ebbe und Flut am eigenen Leib gespürt haben. Ob hierfür das ungewöhnliche Sonnenlicht oder doch der Lärm unserer Windräder, die im Meer stehen, dafür verantwortlich sind, wird derzeit noch erforscht.

 

Allerdings sollte sich auch die Bergung der Kadaver als schwierig herausstellen, denn es besteht die Möglichkeit, dass sich in dem Tier ein starkes Gas entwickelt, das den toten Körper zum Explodieren bringen kann.

 

Jedoch ist jetzt schon sicher, dass die Umweltschützer diesem Phänomen schnellstmöglich auf den Grund gehen müssen, um das Walsterben in der Nordsee schnellstmöglich zu stoppen!

 

 

 

von Tom

Schreibe einen Kommentar