Gefrorenes Wassereis

13. Januar 2016 | Von | Kategorie: Freizeit, News, Umwelt

Wasser auf dem Zwergplaneten Ceres

Die Raumsonde „Dawn“ hat aus 385 Kilometern Höhe erstmals besonders detailreiche Bilder des Zwergplaneten Ceres geschossen. Forscher denken, dass es auf der Oberfläche gefrorenes Wasser gibt. Die Raumsonde hatte im Dezember einen Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter erreicht. Auf den Bildern sieht man eine Vielfalt von Kraterlandschaften, die wahrscheinlich durch Asteroideneinschläge entstanden. Durch diese Krater lässt sich die Zusammensetzung der Planetenschichten bestimmen. Diese Ergebnisse betätigen frühere Befunde, dass in nur geringer Tiefe gefrorenes Wasser ist, das Salze enthält, die den Salzseen der Erde ähneln. Ceres ist der größte Himmelskörper des Asteroidengürtels, er hat einen Durchmesser von ca. 940 km und ist rund 5 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt. Die Raumsonde „Dawn“ startete 2007 und hatte 2011 den Asteroiden Vesta erreicht und hat diesen ein Jahr lang untersucht. Im März 2015 wurde die Umlaufbahn auf Ceres geschwenkt. Die Sonde wird den Zwergplaneten noch bis mindestens Ende Juni untersuchen.

 

Von Benjamin

 

Schreibe einen Kommentar