Erpressung auf dreiste Art

20. Januar 2016 | Von | Kategorie: News

Die Polizei in Lübeck beschäftigt sich seit Dienstag mit einem ungewöhnlichen Fall. Ein 36-jähriger Autofahrer fuhr in die Schwartauer Allee ein, sah dort einen Mann mitten auf der Straße stehen und hielt sein Auto an. Das Knie des Mannes, der auf der Straße stand, blutete. Der Autofahrer stieg aus und fragte, ob er helfen könne. Der Mann antwortete: „Gib mir 50€ oder ich ruf die Polizei und sag, dass du mich angefahren hast. Und ich weiß dein Kennzeichen!“ Der Autofahrer ignorierte diese Aufforderung und rief die Polizei. Es stellte sich heraus, dass der Mann per Haftbefehl gesucht wurde, weil er Autos beschädigte. Außerdem war er alkoholisiert(2,33 Promille). Der Mann muss eine Zahlung von 100 Tagessätzen zahlen und in der Justizvollzugsanstalt in Lübeck antreten.

Von Fabian

 

Schreibe einen Kommentar