Baumbiegesimulator für die Kreisfeuerwehr Ostholstein

13. Januar 2016 | Von | Kategorie: Arbeit & Soziales, Lokales

Um das Sägen an umgestürzten Bäumen zu trainieren, verfügt die Kreisfeuerwehr Ostholstein jetzt über einen Baumbiegesimulator. Bei dem Gerät handelt es sich nicht um ein neues Trainingsgerät für den Wettkampf starker Männer, sondern es sorgt für mehr Sicherheit der Feuerwehrleute im Einsatz. Lehrgangsleiter Hauptlöschmeister Manuel Kramp von der Eutiner Feuerwehr und Björn Mougin aus Göhl demonstrierten am Sonnabendmorgen den Umgang mit dem neuen Gerät bei der Übergabe an die Lehrgangssparte   „Motorsägenführung“. Umgestürzte und dann womöglich unter Spannung stehende Bäume und Äste sind schwer zu handhaben. Beim Sägen solcher Baumstämme könne es schnell zu gefährlichen Situationen und zu Unfällen kommen. Um gefahrlos ausbilden und üben zu können, ist der Baumbiegesimulator ein Trainingsgerät für die Kreisfeuerwehr Ostholstein. Den Kameraden geben diese gewonnen Erfahrungen Sicherheit im Umgang mit unter Spannung stehenden Bäumen und helfen ihnen Unfälle bei Einsätzen zu vermeiden. Das Gerät kostet 15 500 Euro. 10 000 Euro trägt der Kreisfeuerwehrverband. Mit 2500 Euro beteiligten sich als Sponsoren die ZVO Energie GmbH und mit 3000 Euro die Hanseatische Feuerwehrunfallkasse Nord. Um den künftigen Einsatz in der Kreisausbildung zu proben, waren die Kreisausbilder auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Lensahn schon am Tag zuvor mit dem Simulator vertraut gemacht worden. Bereits am 16. Januar soll der Pilotlehrgang stattfinden. 2016 sind fünf Ausbildungslehrgänge mit 130 bis 140 Teilnehmern geplant. Drei Lehrgänge Motorsägenbildung und zwei Fortbildungslehränge gehören dazu. Die Arbeit mit dem Baumbiegesimulator erfolgt dann im Rahmen der Fortbildung.

Von Isabel

Schreibe einen Kommentar