Einreiseverbot für Muslime in die USA ?

9. Dezember 2015 | Von | Kategorie: Arbeit & Soziales, News

Donald Trump sorgte mit einer seiner Aussagen wieder einmal für einen Paukenschlag, denn er forderte als Reaktion auf eine Terrorattacke in San Bernadino ein komplettes Einreiseverbot für Muslime in die USA. Amerikanische Muslimvertreter waren über diese Aussage geschockt und meinten, dass Trump sich wie der Anführer eines Lynchmobs anhört. Auch das Weiße Haus erklärt, dass diese Forderung ein kompletter Gegensatz zu den Werten der USA ist.

 

 

 

 

Auch die Mitbewerber auf den Präsidententitel äußern sich verständnislos:

Hillary Clinton schrieb auf Twitter: „Skandalös, verwerflich, spalterisch. Trump, du begreifst es nicht.“

Mitbewerber Bernie Sanders twitterte: „Die USA sind ein starkes Land, in dem wir zusammenstehen. Wir sind schwach, wenn wir Rassismus und Fremdenfeindlichkeit erlauben, uns zu spalten.“

Mit Martin O’Malley nahm noch ein weiterer demokratischer Präsidentschaftskandidat auf dem Kurznachrichtendienst Stellung: „Donald Trump beseitigt alle Zweifel – er kandidiert als ein faschistischer Demagoge.“

Ted Cruz (Senator, Texas): „Das ist nicht meine Politik.“

Marco Rubio (Senator, Florida): „Ich stimme Donald Trumps Vorschlag nicht zu. Seine Art, haarsträubende und beleidigende Statements abzugeben, wird die Amerikaner nicht zusammenbringen.“

Ben Carson (ehemaliger Chirurg): „Jeder, der unser Land besucht, sollte währenddessen registriert und beobachtet werden. Wir dürfen aber nicht dafür stimmen, jemanden wegen seiner Religion zu selektieren.“

Jeb Bush (Ex-Gouverneur, Florida): „Trump ist komplett verwirrt. Seine ‚politischen‘ Versprechen sind unglaubwürdig.“

Carly Fiorina (frühere CEO Hewlett Packard): „Eine gefährliche Überreaktion. Trump spielt immer mit den schlimmsten Instinkten und Ängsten.“

Lindsey Graham (Senator, South-Carolina): „Jeder republikanische Bewerber muss das einzig Richtige tun und Trumps Statement verdammen.“

John Kasich (Gouverneur, Ohio): „Das offenbart einmal mehr die skandalöse Spaltung, die jeden seiner Atemzüge kennzeichnet.

von Benjamin

Schreibe einen Kommentar