Ein norddeutscher wird 60

13. Mai 2015 | Von | Kategorie: Medien

Wer kennt ihn nicht? Peter Heinrich Brix ist ein berühmter deutscher Schauspieler und hat schon in einigen Filmen und Serien mitgewirkt. Brix verkörpert in seinen Rollen immer den „typisch Norddeutschen“. In Neues aus Büttenwarder, Großstadtrevier oder Pfarrer Braun hat der Schauspieler großen Spaß an der Arbeit und auch bei seinen Kollegen ist er gerne gesehen. „Mit Peter zu spielen ist ein Geschenk. Das ist wunderbar“ lauten die Worte von Jan Fedder und auch Bjarne Mädel ist von Brix begeistert: „Ich habe ihn, glaube ich, noch nie unauthentisch spielen sehen. Sein Humor ist sehr trocken und sehr lakonisch. Er wartet immer sehr lange, um dann die richtige Pointe zur richtigen Zeit zu setzen“.

 

 

Doch nicht immer war klar, dass Peter Heinrich Brix einmal beim Fernsehen tätig sein wird. Seine Eltern waren beide Landwirte und wollten demnach, dass ihr Sohn den elterlichen Hof einmal übernehmen wird. Doch ein Laienstück auf dem Fest der Freiwilligen Feuerwehr ist der Grundstein für seine berufliche Zukunft. Somit macht Brix 1989 das Schauspielern zu seinem Hauptberuf. Doch er hatte es nicht immer leicht und es gab Zeiten, in denen es nicht so aussah, als könnte er vom Schauspielern leben.

1995 steigt Brix dann ins „Großstadtrevier“ ein und kurz danach im Jahr 1997 wirkt er auch in der Serie „Neues aus Büttenwarder“ mit. Am Anfang hätter er nie damit gerechnet, dass die Serie so ein Erfolg wird. Laut ihm würde so ein Konzept heutzutage nicht mehr durchkommen. Für ihn ist die Rolle als „Adsche Tönnsen“ ein Geschenk.

Brix lebt heute mit seiner Frau in Hamburg. Seinen 60. Geburtstag möchte er im kleinen Kreis feiern und sieht dem Leben in diesem Alter weiterhin gelassen entgegen.

 

 

Caroline Jelonnek R10b

Schreibe einen Kommentar