Facebook weiß was du letzten Sommer getan hast!

11. Februar 2015 | Von | Kategorie: Freizeit, Medien

Ab jetzt  weiß Facebook alles über dich. Facebook weiß wo du dich aufhältst, auf welchen Seiten du deine Freizeit verbringst und es weiß Dinge die nicht jeden etwas angeht.

Schon vor den neuen AGB von Facebook wurden viel von deinen Daten benutzt doch es ist alles noch ein ticken verstärkt worden.

Bis lang hat Facebook dein Surfverhalten durch deine „Gefällt-mir Angaben“ analysiert. Seit dem 30.Januar 2015 analysiert es jetzt dein Surfverhalten durch die Einsicht in deinen Verlauf und über deine Standort Angabe. Für Facebook ist das die beste Möglichkeit dich mit Werbung zu beschütten. Stell dir vor du stehst auf dem Marktplatz öffnest Facebook und bekommst gleich die besten Angebote der Geschäfte die sich in deiner unmittelbaren Nähe befinden.

Für uns Jugendliche ist das vielleicht nicht so von Bedeutung, denn wir erledigen nicht so etwas wie Überweisungen etc. Es ist schon gefährlich genug Geldgeschäfte übers Internet zu tätigen und da man jetzt auch noch die Bestätigung hat , dass die Informationen nicht mehr dir alleine gehören ist es noch beängstigender. Dies ist auch der Grund, weshalb viele Facebook Nutzer ihren Account gelöscht haben. Aus Angst zu viel aus seinem Leben freizugeben. Doch bei einigen ist Facebook eine wichtige Kontaktquelle, wenn man zum Beispiel berufliche Kontakte im Ausland hat und täglich mit ihnen kommunizieren muss. Da ist es unmöglich den Account zu löschen.

Doch Facebook lässt ein Schlupfloch für diese Fälle. In seiner Datenrichtlinie (www.facebook.com/about/privac/) verweist das Unternehmen auf die Webseite youronlinechoices.com. Hier kann der Facebook Nutzer einstellen, an welche Firmen Daten vermittelt werden.

Doch das Schlupfloch ist nicht leicht zu finden.

Der Facebook Nutzer muss über die Privatsphäre-Verknüpfungen auf Facebook auf die Privatsphäre-Grundlagen gehen. Dann sich anschließend die Datenrichtlinie aufrufen und hier den Reiter „Einstellungen für Facebook-Werbeanzeigen“. In dem Text findet man im letzten Absatz einen Link, welcher über die European Digital Advertising Alliance auf die gewünschte Seite führt.

Doch wie kann man sich davor schützen ohne sich von Facebook abzumelden?

Man kann zum Beispiel beim Surfen die Cookies deaktivieren und die GPS-Funktion ausschalten.

Doch man kann nie sicher gehen, dass wirklich alle Daten geschützt sind. Wenn man ein ungutes Gefühl hat muss man sich wohl oder übel von Facebook abmelden.

 

 

 

Isabelle

Schreibe einen Kommentar