Energien der Zukunft

20. März 2014 | Von | Kategorie: Leitartikel

Die Zukunft hält uns noch viele offen, um die Welt zu verändern, was wahrscheinlich das meistumstrittenste Thema ist, das es gibt.

Und das wichtigste.
Denn die Welt wird heute schon durch viele Dinge wie Müll, Abgase, Klimawandel und ähnliches verändert, nur leider nicht zum guten. Nachhaltige, „erneuerbare“ Energien sind gefragt um diese Veränderung aufzuhalten, um sie umzukehren. Das einzige was der Menschheit dabei im Weg steht, ist Geld. Geld beherrscht die Welt. Deshalb gibt es noch Kohle- Gas- und gerade Atomkraftwerke, jedoch hat Deutschland jetzt als eines der ersten Länder den Hebel zum umschalten gebracht, ab jetzt gibt’s Solar satt!

Aber in diesem Artikel geht es mir mehr um andere Energien, denn die meisten Solarzellen brauchen bekanntlich mehr Energie zur Produktion als sie über ihr Leben abgeben.

Erste Alternative: Solarthermalenergie

In Solarthermischen Kraftwerken werden Spiegel genutzt um die Sonnenenergie auf kleine Stellen zu bündeln, zum Beispiel Rohre, in denen dann Flüssigkeiten auf bis zu 1000 Grad erhitzt und dann erst in mechanische (Dampfdruck), dann in elektrische (Turbine) Energie umgewandelt werden. In der Sahara wird zur Zeit eines gebaut, das dann ganz Europa theoretisch mit Energie versorgen kann.

Zweite Alternative: Geothermalenergie

Wie der Name schon sagt, nutzt diese Art des Kraftwerks die Wärme aus dem Inneren der Erde, wie bei den meisten Kraftwerken wird damit dann auch Wasser erhitzt, das dann zu Dampf wird. Geothermie gibt es überall auf der Welt, trotzdem gibt es noch nicht viele Kraftwerke, die Technik hat noch keinen sonderlich großen Wirkungsgrad, hingegen zu der

Dritten Alternative: Fusionsenergie

Die Fusionsenergie ist die wahrscheinlich effektivste Form der alternativen Energie. Mit nahezu unendlichem Spaltbaren Material, beispielsweise Wasser oder einfache Mineralien kann ein Fusionsreaktor unvorstellbar viel Energie erzeugen, Vorbild ist die Sonne. Der Sinn dahinter: Atomkerne unter unglaublicher Hitze verschmelzen und Fusionieren. Dazu wird Plasma, die vierte Aggregatzustand, erzeugt.

Plasma

Plasma

Dazu ist zu sagen, dass ich in diesem Artikel nur die wahrscheinlich schlauesten Möglichkeiten einer alternativen Energiequelle genannt habe. Wenn die Forschung auf diesen Gebieten voran kommt, könnten wir bereits in wenigen Jahren einen Überschuss an Energie besitzen und dabei trotzdem das Klima schonen.

 

Von Fabian Schlichting

2 Kommentare auf "Energien der Zukunft"

  1. fffgvb sagt:

    Die erneuerbaren Energien sind leider noch relativ unterentwickelt,man kann in Deutschland die Geothermalkraft übrigens kaum nutzen,da wir keine aktiven Vulkane oder Geysire haben. Die Ernergieversorger werden auch weiterhin auf Kohle setzen da diese Form von Energiegewinnung billig ist und eine gewisse Versorgungssicherheit gegeben ist. Ich hoffe,dass in der ganzen Welt ein Umdenken zum Thema Energiegewinnung entsteht trotz der vielen Komplikationen

    • Fabianthe1st sagt:

      Wahrscheinlich hat gerade Fusionsenergiegewinnung das höchste Potenzial, weil es schiere Massen an Energie ohne Ausstoß von Schadstoffen produzieren könnte. Forschung ist die Zukunft 😉

Schreibe einen Kommentar