Die Folgen der Krim-Krise

20. März 2014 | Von | Kategorie: Arbeit & Soziales, News

Die Ukraine hat trotz der Angliederung der Krim an Russland ihren Anspruch auf die Halbinsel bekräftigt. Russland hat begonnen auf der Krim russische Pässe auszuhändigen. Es wurde bereits ein Gesetzentwurf vorgelegt, indem die endgültige Eingliederung der ukrainischen Halbinsel Krim in die Russische Föderation und die dortigen Einwohner als russische Staatsbürger betrachtet werden. Die Ukraine hat trotz der Angliederung der Krim an Russland ihren Anspruch auf die Halbinsel bekräftigt. Die Regierungschefs der EU-Staaten wollen in den nächsten Tagen entscheiden, wie die nächsten gemeinsamen Schritte gegen Russland sind. In Erwägung gezogen wird ein Einreiseverbot und zusätzliche Kontosperren gegen weitere Verantwortliche. Sollte sich die Lage der Krim verschärfen, sei die EU zu weiteren , auch wirtschaftlichen, Sanktionen bereit. Mehrere Deutsche Großkonzerne sprachen gegen harte Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Doch der frühere brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck(SPD) will trotz der Krim-Krise die Türen zu Russland wieder öffnen. Matthias Platzeck war am Mittwoch zum neuen Vorsitzenden des Deutsch-Russischen Forums gewählt worden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Annika,Paulina und Celine

 

Schreibe einen Kommentar