Sucht

21. November 2013 | Von | Kategorie: Arbeit & Soziales, Freizeit

Heutzutage findet man immer wieder das Wort Sucht, doch was heißt es eigentlich ganz genau?

 

Bereits 1888 benutzte man das Wort Sucht. Es war damals in der Medizin ein anderes Wort für Krankheit. Doch zu diesem Zeitpunkt war es noch auf Schwindsucht, Wassersucht, Fettsucht, Fallsucht und Gelbsucht beschränkt. Sie beschrieben nur die auffälligsten Symtome. Zum Beispiel, dass die Leute bei der Gelbsucht gelb gefärbte Haut bekommen. Nach einer Zeit wurde es aber auch als krankhaftes Verlangen definiert. Dies war auf die Krankheiten Tobsucht und Mondsucht beschränkt. Daraus entstanden im 20. Jahrhundert moderne Suchtbegriffe auf die Abhängigkeit bezogen, wie z.B..Magersucht und Drogensucht.

Drogensüchtige zeichnen sich immer dadurch aus, dass sie scheinbar Teile der Realität nicht verkraften können. Sie versuchen sich zu betäuben um in der Welt mit diesem berauschten Zustand besser zurecht zu kommen. Sie haben das Gefühl, dass es so funktioniert, doch der Nachteil ist, dass der Körper von diesem Gift immer mehr haben möchte. Bei Alkohol ist es auch so, doch dort funktioniert es langsam und oft unbemerkt. Bei anderen Drogen wie z.B. beim Heroin oder Kokain geht es sehr schnell.Heute gehören zu den gängigsten Suchten Alkoholkrankheit, Fettsucht,Magersucht, Kaufsucht und Nikotinsucht. Doch es gibt auch weniger bekannte Süchte wie z.B. die Sportsucht.

Unknown

Von Annika

Schreibe einen Kommentar