Kanzler-Chaos auf 4 Sendern

5. September 2013 | Von | Kategorie: Medien

 

Sonntag Abend, den 1.9.2013 wurde ab 20:15 Das Kanzler-Duell von Angela Merkel und Peer Steinbrück ausgetragen. Das ganze wurde von 4 fragenstellenden Moderatoren von 4 Sendern geleitet, die teilweise wohl nicht sehr professionell waren.

Diskutiert wurde über Themen wie die Energiewende, Steuern, Rente, NSA-Skandal, Griechenland-Pakete und allgemeine Wahlversprechen, wobei Angela Merkel und ihr Gegner Peer Steinbrück zuerst eher harmonisierend auftraten und sich sogar gegenseitig bestätigten, was sich aber später noch wendete. Peer Steinbrück wies im übrigen nur darauf hin, wie schlecht es Deutschland geht und welche Fehler es hat, wobei Angela Merkel auch mögliche Lösungen dieser Probleme bot.

 

Die Moderatoren, die eigentlich abwechselnd Fragen stellen sollten, fielen dabei immer wieder beiden Kanzlerkandidaten ins Wort, redeten sich gegenseitig unregelmäßig dazwischen und fragten auch Dinge wie „Verdient man als Bundeskanzler eigentlich gut?“ oder „Sehen sie Pro7 gerne?“, was sich natürlich nicht gehört. Die liebe Frau Merkel hörte teilweise gar nicht mehr auf zu sprechen, redete bei erlaubten 90 Sekunden teilweise 3 Minuten scheinbar ohne Luft zu holen am Stück und ließ auch nur auf Hinweis der Moderatoren den Herrn Steinbrück zu Wort kommen.

Den schönsten Teil der Geschichte gab es natürlich mit Stefan Raabs Humor, den er als Moderator für ein ernstes amtliches Duell auch deutlich zu oft einsetzte, auch wenn er das ganze damit natürlich auch auffrischte und unterhaltsamer gemacht hat.

Den Schluss der Sendung gab Frau Merkel wieder einmal mit „Ich möchte ein Deutschland, das…“, wie sie es so oft bei Ansprachen macht, insgesamt war sie merkbar auch die deutlich höflichere gegenüber Steinbrück, zum Beispiel auch weil sie die Zuschauer begrüßte und verabschiedete, was ihr Gegner komplett vergaß.

Von Fabian Schlichting

Schreibe einen Kommentar